Projektübersicht

Im Frauen- und Kinderschutz leben Frauen mit ihren Kindern, die häuslicher Gewalt erlebt haben. Der SkF Warburg möchte die Wohnsituation für die im Schutzhaus lebenden Frauen und Kinder verbessern und eine nach über 20 Jahren stark abgenutzte Küche, die aktuell nur eingeschränkt genutzt werden kann, erneuern.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: SkF Warburg, Frauenhaus, Häusliche Gewalt, Schutzhaus
Finanzierungs­zeitraum: 04.05.2020 13:53 Uhr - 18.06.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 31.12.2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Einrichtung des Schutzhauses hat einen wichtigen Anteil am Wohlbefinden der Frauen nach erlebter häuslicher Gewalt. Das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit trägt zur Entwicklung einer weiteren Lebensperspektive bei. Im Rahmen der unter Corona geltenden Regelungen sind die Frauen noch stärker gefordert, sich ausschließlich im Haus aufzuhalten. Die Entwicklung einer Perspektive verbunden mit Wohnungssuche gestaltet sich schwierig, wodurch sich der Aufenthalt im Schutzhaus verlängert. Experten rechnen mit einem Anstieg von häuslicher Gewalt aufgrund der aktuellen Regelung zur Eindämmung der Pandemie und in der Folge zu verstärkten Anfragen nach Schutzplätzen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben, kommen mit ihren Kindern zu uns, um einen geschützten Raum zu finden und der häuslichen Gewalt zu entkommen. Der Sozialdienst kath. Frauen bietet so lange Schtuz und Hilfe, bis die Frauen einen anderen sicheren Ort für sich und ihre Kinder gefunden haben.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Vorhaben unterstützen, damit die häusliche Umgebung der Frauen und Kinder dazu beiträgt, einen Raum der Geborgenheit und Sicherheit für die Selbstversorgung der Familien zu bieten.
So unterstützen Sie Frauen nach erlebter häuslicher Gewalt einen Weg in ein Leben ohne Gewalt zu finden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit den gespendeten Mitteln wird die Anschaffung und der Einbau einer neuen Küche im Frauen- und Kinderschutzhaus ermöglicht. Sollte die Spendensumme die Anschaffungskosten übersteigen, würde mit dem Geld zusätzlich der Aufenthalt von Frauen, deren Schutz durch keine öffentliche Stelle finanziert wird, ermöglicht.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Sozialdienst kath. Frauen Warburg ist seit 1994 Träger des Frauen- und Kinderschutzhauses im Kreis Höxter. Neben anderen Aufgaben bietet er Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben, einen Schutzplatz. Es stehen Plätze für 9 Frauen und 10 Kinder zur Verfügung.