Projektübersicht

In Altenheerse muss mancher Gast der Himmelsberghalle buchstäblich zwischen den Stühlen sitzen. Weil es zurzeit nicht genügend gepolsterte Sitzgelegenheiten gibt, werden bei der Hallenbestuhlung immer noch die alten Holzstühle hervorgekramt. Das wollen wir ändern und damit die Himmelsberghalle als Treffpunkt noch attraktiver machen.

Kategorie: Brauchtum
Stichworte: Party, Sitzen, Himmelsberghalle, Altenheerse, Stühle
Finanzierungs­zeitraum: 17.09.2019 12:30 Uhr - 16.12.2019 12:30 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Winter 2019/Frühjahr 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Nachdem wir vor zwei Jahren bereits eine Schallschutzdecke eingezogen haben, wollen wir jetzt das Bestuhlungsproblem lösen und jedem Gast einen gepolsterten zur Verfügung stellen. Dafür brauchen wir 5000 Euro und sind auf eure Unterstützung angewiesen. Die Himmelsberghalle ist Altenheerses wichtigster Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Projekt können nicht nur Altenheerser unterstützen. Alle, die sich unserem kleinen Dorf verbunden fühlen, können sich mit einer kleinen Finanzspritze beteiligen. Wir freuen uns, wenn ihr fleißig spendet, denn umso eher wird das Projekt von Erfolg gekrönt sein.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Damit Sie nicht bei der nächsten Feier in Altenheerse zwischen den Stühlen sitzen müssen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Sollte das Projekt überfinanziert werden, so ist die Anschaffung von neuen Tischen als nächstes Projekt geplant, um die Einrichtung einheitlicher und gemütlicher zu gestalten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Schützenbruderschaft Altenheerse ist als kulturtragender Verein für das Dorf wichtig. Das gilt nicht nur bei der Organisation von Traditionsfesten wie unser Schützenfest oder die Maiwanderung. Wir Schützen stehen auch füreinander ein. Getreu unserem Leitspruch "Glaube-Sitte-Heimat" sind wir auch ein wichtiger Teil der kirchlichen Tradition und begleiten beispielsweise die Georgsprozession. Zuletzt haben wir auch Parkplätze an der Himmelsbergkapelle angelegt und die Jungschützen haben bei der letzten 72-Stunden-Aktion die Ruhebänke rund um unser Dorf erneuert.